1

Ihr Warenkorb ist leer.

01 Oct '17

Teehauskultur live

Gepostet von Shui Tang

Ein Schale Tee zu den Klängen der alten Han

Am vergangenen Sonntag fand im Völkerkundemuseum der Universität Zürich ein Ereingis der besonderen Art statt. Menglin Chou lud zum Tee, zu Gesang und zarten Guqin-Klängen. Es gelang ihr und den Künstlerinnen Xinfei Wu, Gesang, und Chen-Ting Huang, Guqin-Spiel, uns die traditionelle Teehauskultur näher zu bringen.

Die traditionelle chinesische Kultur beschäftigt sich mit der Frage, wie wir als gewöhnliche Menschen die Grenze von Zeit und Raum überwinden können, um mit dem All eins zu werden – Tian Ren He Yi.

Mit dem All eins zu werden ist der Weg zurück zur Quelle des Lebens, dem sogenannten Qi, und zur Quelle der Haltung, dem sogenannten Dao. Ursprünglich war der Begriff Tian Ren He Yi ein mystisches Erlebnis, das bestimmten eingeweihten Menschen vorenthalten war. Später haben verschiedene philosophische Schulen Tian Ren He Yi als Lebensweg bezeichnet,  der den Menschen durch Herz Geist zur Vollendung führt. Dieser Lebensweg hat verschiedene Vehikel. Für manche ist es der Gesang, für manche das Guqin, und für manche der Tee.

Der Gesang mit der Atmung, die Klänge des Guqins durch die Rhythmen, und der Tee durch die Bewegung verteilen die Energie, das Qi, im Raum, ähnlich dem Fischschwanz im Wasser, der etwas in Bewegung setzt. Der gemeinsame Rhythmus ausgehend vom Fisch, die Anwesenden erfassend, antwortet auf den kosmischen. So entsteht Resonanz. In diesem Moment ist die Einheit mit dem All für den Menschen erfahrbar. Das ist Tian Ren He Yi!

Teehausatmosphäre

Die Gäste nehmen an den Teetischen Platz. 

Das Teehaus füllt sich. Die Gastgeber bereiten den Tee vor. 

Der Gastgeber

An einem anderen Tisch...

Gesangsperformance von Wu Xinfei

Die Guqin

Fotos Susanna Koeberle, Miriam Fischer
©Susanna Koeberle und Menglin Chou, Shui Tang

30 Aug '17

Eine Schale Tee zu den Gesängen der alten Han!

南管茶會

Eine Schale Tee zu den Gesängen der alten Han

Eine Schale Tee bringt dem modernen Menschen Gelassenheit und Gesundheit. In der Tat ist der Tee ein Resultat der alten chinesischen Alchemie, die stets versucht, die Grenze zwischen Zeit und Raum aufzuheben.

Die Teehaus-Kultur wurzelt in der Tang Dynastie von 713 bis 741. Das öffentliche Teehaus war ein Ort der Begegnung und der Ereignisse, ein Ort, wo sich die Aristokratie traf, um sich zu erheitern, wo das gemeine Volk Unterhaltung suchte. Dort, im Teehaus, wurde der Tee von Geschichten begleitet, die mittels Gesang und Gestik erzählt wurden.

Diese Teehaus-Tradition vermittelt uns heute nicht nur die Kultur des chinesischen Lebensstils, sondern auch die alten Künste. Das Publikum am Teetisch ist gleichzeitig Teil des Geschehens wie auch Botschafter dieses Lebensstils.

Am 24. September bauen wir eine Brücke vom Hier und Jetzt in die alte Tang-Zeit, durch die alte Han-Sprache Holo. Mit einer Schale Tee werden die Teilnehmer in die andere Zeit versetzt, ja in einen anderen Raum, in dem Ost und West, das Vergängliche und das Ewige aufeinandertreffen!

Anmeldung hier: 

Völkerkundemuseum, Pelikanstrasse 40, 8001 Zürich
Raum: Hörsaal, PEA

http://www.agenda.uzh.ch/record.php?id=34814&group=24

 

 

03 Jul '17

Neue Tees bei Shui Tang

Gepostet von Miriam Fischer

Drei Oolongs, ein Grüntee und ein Pu Er

Wir freuen uns, Ihnen wieder neue Tees in unserem Sortiment vorzustellen. Zuerst unsere neuen Oolongs:

»Er spendet Kraft und Süsse im geschäftigen Alltag.«

Der Wuyi Mingjian Oolong ist ein sanfter, blumig-fruchiger Tee von helloranger Farbe, der an gelben Pfirsich erinnert. Wahrlich ein zugänglicher Sommertee, und diesen Sommer in unserer Sommer-Selektion vertreten!


»Was für eine Ruhe!«



Der Wuyi Mingjian hat einen Bruder der gleichen Teevarietät, den Wuyi Dong Ding Berg, der aus der gleichen Teevarietät gewonnen, jedoch in einer anderen Region angebaut wird. Dieser traditionelleTee aus Fujian Wuyishan schmeckt fruchtig wie reife Bananen, und doch - ein bisschen versteckt - Pflaumenmus! Beim Abgang hinterlässt er die unverwechselbaren mineralischen Noten von dem sogenannten «Dongding» Geschmack auf der Zunge. Seine Farbe ist das tiefe und intensive Orange.

 


»Ein runder aromatischer Aufguss wie ein Kandiszucker.«



Der Cuiyu Oolong ist der sogenannte Jade Oolong, ein echter Formosa Oolong. Der Duft in der Nase riecht wie frisch blühender Flieder oder wie eine Blumenwiese am Bodensee. Wenn man eine Biene wäre, würde man in dem Aufguss von Cuiyu ertrinken! Der Aufguss strahlt die Wärme von frischen Backwaren mit Zuckerguss aus. Im Wind spürt man die Leichtigkeit der Textur. Die Tasse leuchtet orange. 




»Eine erfrischende Pause, wie Verweilen am Bergsee!«

Ye Cha

Unser neuer sanfter Grüntee ist der Shougong Ye Cha, ein Tee, der wie die goldene und reine weisse Blüte des sommergrünen Geissblatts unsere Unruhe in der Hitze vertreibt. Die schöne hellgelbe Tasse schmeckt so blumig und weich, dass die innere Unruhe besänftigt wird. Ein grosser Frieden breitet sich aus durch diesen grünen Teich in der Schale, wie wenn ich am Ufer des alpinen Bergsees das Wasser betrachte. Auch dieser schöne Tee ist Teil unserer diesjährigen Sommer-Selektion. Eine schöne Gelegenheit, ihn kennen zu lernen!


»Wie im Angesicht der Schwarzen Madonna: in Ruhe und Zufriedenheit.«

 Ye Cha


Der Lao Man E Gushu ist ein Schöner Pu Er-Tee aus traditioneller, auf die Song-Dynastie zurückgehender Produktion. Dieser Pu Er Tee aus dem Bergdorf Lao Man offenbart in der Nase eine leicht florale Note und in den ersten beiden Aufgüssen einen eigenartigen herben Geschmack im Gaumen. Nach diesen überraschend herben Aufgüssen wird der Tee in den späteren Aufgüssen immer breiter, süsser und tiefer! Er schmeckt nach Wald, Torf und Wiesen. Dies ist kein Tee für jedermann sondern ein Tee für Liebhaber. Mit seiner Wandlung verleiht er zunehmend Wohlbefinden und Gelassenheit, wie die Anwesenheit der Schwarzen Madonna im Kloster Einsiedeln. Der Tee beruhigt, erdet, klärt. Lernen Sie ihn in unserer Sommer-Selektion 2017 oder einzeln kennen.

Drei dieser neuen Tees bilden zusammen die neue Sommer-Selektion 2017, nämlich der fruchtige Oolong Wuyi Mingjian, der frische Grüntee Shougong Ye Cha und der erdige und rare Pu Er Lan Man E Gushu. Alle Tees der Selektion beruhigen in der Hitze und schenken Gelassenheit. Lassen Sie sich überraschen!

Selbstverständlich erhalten Sie die Tees auch einzeln. 
Unsere Tees der Selektion Sommer 2017:

Wuyi Mingjian Oolong

Shougong Ye Cha

Lao Man e Gushu

 
Was gibt es Schöneres als den Sommer zu geniessen bei einer Tasse Tee? 
 
Matisse Tee im Garten
Bild: Henri Matisse, Tee im Garten

1 2 3 7 Nächste »